…ich die Waschanlage „winterfit“ machen will?

Autos müssen im Winter gut ausgerüstet sein. Das ist uns durch den Gesetzgeber in wie üblich weisem Ratschluss beschieden worden. Besondere Aufmerksamkeit haben die Gesetzesdesigner auf „winterwichtige“ Einrichtungen am und im Auto gerichtet. Dazu gehört auch die Waschanlage für Scheinwerfer und Windschutzscheibe. Um bei strengem Frost reinigende Flüssigkeit an die richtige Stelle zu bekommen, müssen die Düsen richtig eingestellt, durchgängig und natürlich an das System angeschlossen sein. Wenn ein Test nur müde Spritzer ergibt, könnte auch die Spritzwasserpumpe defekt oder verschmutzt sein. Ein ideales Ergebnis erhält man, wenn man die Spritzdüsen erneuert, diese mit neuen Schläuchen an die Pumpe anschließt und den Spritzwasserbehälter gewissenhaft reinigt. Dort haben sich häufig Sedimente gebildet, die von der Pumpe angesaugt werden und alles verstopfen. Mit frischem Waschwasser kann das System dann richtig durchgespült werden. Ein ganz wichtiger Punkt ist die Wahl des Frostschutzes: Spüli und etwas Spiritus sind leider ungeeignet, insbesondere beim Vorhandensein einer Scheinwerferreinigungsanlage. Die Streuscheiben moderner Scheinwerfer sind häufig aus Kunststoff, der sehr empfindlich auf ungeeignete Reinigungsmittel reagiert. Wenn man hier „zu scharf“ ‘ran geht, können die Streuscheiben verspröden und beim ersten kleinen Anstoß reißen. In der Regel sind Markenprodukte hier unbedenklich, dafür aber teurer als die 5-Liter-Kanister aus dem Supermarkt.

Mehr Tipps vom AUTOPAPST finden Sie in seinem aktuellen Buch:  “Fährt man rückwärts an den Baum, verkleinert sich der Kofferraum”