Schlagwort-Archiv: Motor geht aus

Mazda 626 BJ ’93 – ruckelt, stottert und geht aus

Ich versuch es mal ganz kurz…..

Hallo,

habe einen Mazda 626 GV Bj. 93; 2,2 Liter. Er läuft eigendlich sehr gut, nur manchmal, und ich kann nicht sagen wann es passieren wird, geht er ohne nach einer kurzen Stotterfase aus. Vorab wird der Drehzahlmesser etwas unruhig ( 800- 1500) und dann ruckelt er und säuft entweder ab oder bekommt nicht genug Sprit. Er stottert also , ruckelt und geht dann aus. Ein Neustart ist dann nicht mehr möglich. Er tuckert zwar etwas, kommt aber nicht in die Gänge. Mit zunehmenden Startversuchen, riecht es mehr und mehr nach Benzin im Fahrgastraum. Nach ca. 1- 2 Min. fängt er sich wieder, tuckert sich in den normalen Drehzahlbereich / Standgas und läuft dann wieder ganz normal weiter. Jetzt kann man ihn ganz normal weiterfahren, bis zum nächsten mal. Die Zeitabstände sind unregelmäßig. Mal in der Warmlauffase, mal im Betriebstemperaturbereich, mal nach 10 Km, mal in einer Stunde 3 mal.
Die Werkstatt kann den Fehler nicht finden. Zündung wurde eingestellt, Verteilerkappe, Verteilerfinger sind neu,
Was kann es sein?

Vielen Dank,
Michael

Hallo Michael,

das könnte der Hall-Geber im Zündverteiler oder der Verteiler selbst sein! Der Hall-Geber ist meistens nicht einzeln zu wechseln; ich würde mir darum einen Verteiler suchen (der müßte eigentlich aus den 16V-Motoren des Scorpio auch passen!) und den beim nächsten Auftreten des Problems wechseln. Wenn das Auto dann immer noch nicht wieder startet, ist es etwas anderes…

Gruß vom Autopapst

Golf III geht während der Fahrt aus

Hallo ihr da,vom AUTOPAPST-Team.

Ich versuche es mal über Internet bei ihnen, per Telefon hatte ich noch kein Glück. Ich habe einen dreier Golf, der geht des öfterren wärend der fahrt aus. War auch schon in verschiedenen Werkstätten und habe auch schon viel Geld dafür bezahlt. Es wurde eine neue Benzin Pumpe eingebaut, der Anlasser(Zündung), irgendwie ein Magnetschalter gewechselt. Das Auto wurde auch schon an einen Computer angeschlossen um die Elektronik zu überprüfen, was auch nichts ergeben hat. Mein grösste Angst ist ja das ich dadurch, mal ein Unfall verursachen kann wenn das Auto auf einmal ausgeht. Ich mache immer gleich die Warnblink an und versuche auch rechts rüber zu lenken wenn es noch möglich ist. Um das Auto wieder zu starten, brauch ich nur eine weile warten ca:10 Sekunden. Beim dritten vierten mal wenn ich das Zündschloss rumdrehe Springt das Auto wieder an. Ich würde mich ganz doll freuen wenn Sie mir auf meine E-Mail Antworten würden.

Mit frdl.Gruss Ramona

Hallo Ramona,

Alt, aber bezahlt! Die 3er Golfs sind wirklich nicht tot zu kriegen. Natürlich bekommen sie irgend wann einige Zipperlein… Das Ausgehen ist eins davon; häufig ist das aber schnell zu kurieren. Wenn die Benzinpumpe und der Magnetschalter (warum der gewechselt wurde, weiß ich auch nicht…) schon erneuert worden sind, würde ich noch das Relais 109 (steckt auf Steckplatz 20 der Zentralelektrik) oder das Relais der Benzinpumpe (Steckplatz 12, unten rechts). Wenn das auch nichts bringt, könnte noch der Zünd-Anlaßschalter hinter dem Lenkschloß die Ursache sein. Das war es schon, eine der drei Möglichkeiten ist es (fast) ganz sicher!!

Es grüßt

DER AUTOPAPST

Ford Fiesta BJ 2000 – Motor geht aus

Hallo Herr Keßler,

ich fahre seit etwa 4 Monaten einen Ford Fiesta Ghia Baujahr 2000.
Wenn der Motor noch kalt ist und ich 2-3 km gefahren bin, geht dieser aus, sobald ich bremse. Allerdings passiert dies sehr unregelmäßig und auch nicht immer bei Kälte. Folgendes passiert:

– Ich fahre
– Bremse an einer Ampel
– Kupple dabei aus und nehme den Gang raus
– Motor aus…

Der Motor springt sofort wieder an, wenn ich ihn starte.
Geräusche macht er vorher auch nicht, sodass ich das Ausgehen manchmal erst beim Anfahren bemerkt habe.
Seit neustem geht er auch in Kurven aus, was besonders ärgerlich ist, da dann die Servolenkung ausfällt (was in einer Kurve recht unvorteilhaft ist).

Ich hatte auch schon den Fall, dass ich das Auto nur 20 Minuten habe stehen lassen (zuvor bin ich 30 Minuten gefahren, somit war der Motor schon warm) und daraufhin ist der Motor trotzdem an der nächsten Kreuzung ausgegangen.

Ich habe mich bereits im Internet erkundigt und herausgefunden, dass dies ein bekanntes Ford-Problem ist. Daraufhin war ich vor ein paar Wochen bei dem Autohaus, von dem ich den Wagen habe (da ich eine Gebrauchtwagengarantie habe). Dieses konnte den Fehler aber nicht nachstellen (wie gesagt, passiert nicht regelmäßig und auch nicht immer nur bei Kälte) und hatten auch keine Prüfgeräte, da sie nicht auf Ford spezialisiert sind.

Welche Teil könnte dieses spontane Ausgehen verursachen?

Ich danke im Voraus für die Antwort!

Mit freundlichen Grüßen
Sandra S.

Hallo Sandra,

das von Ihnen geschilderte Problem tritt recht häufig (nicht nur) bei Fordfahrzeugen auf. Ursächlich könnte der Kupplungsschalter sein (Sie treten doch wohl nicht in der Kurve auf das Kupplungspedal, oder??), der für die Leerlaufregelung wichtig ist. Eine weitere Ursache könnten in der Abgasrückführung liegen, die möglicherweise dem „Frischags“ zu viel Abgas zu mischt und den Motor dadurch absterben läßt. Wenn das der Fall ist, ist wahrscheinlich das AGR (Abgasregelventil) die Ursache des Problems. Ein Folgeschaden könnte das dadurch verschmutzte Leerlaufregelventil sein, welches den Motor ebenfalls absterben lassen kann.

Viel Erfolg bei der Therapie wünscht der AUTOPAPST