Schlagwort-Archiv: Renault Twingo

Renault Twingo – Warnleuchte “Öl”

Hallo,

ich habe ein Renault Twingo Bj.1999, Laufleistung 145.000 km.

Seit 2 Tagen (wo es extrem kalt draußen ist) leuchtet die Öllampe obwohl genügend Öl drin ist. Sobald das Auto warm wird geht sie wieder aus und bleibt auch aus. Das Auto fährt ganz normal und es hört sich auch wie immer an.

Woran könnte das liegen?

Gruß

 

 

Ich würde mir mal testweise einen neuen Öldruckschalter einbauen und einen Ölwechsel machen lassen. Wenn das Problem danach immer noch auftritt, muss der Öldruck bei kaltem Motor gemessen werden. Wenn der nicht die Herstellervorgaben erreicht, war es das mit dem Twingo: Motorschaden! Eine Reparatur würde sich nicht lohnen…

Aber: Ich tippe wirklich eher auf den Öldruckschalter bzw. auf zu viel Kondenswasser im Motoröl bzw. der Ölpumpe…

Gruß vom Autopapst

 

Renault Twingo – Motor geht aus

Habe einen Renault Twingo. Wenn ich stehe und kein Gas gebe stirbt er ab lässt sich aber wieder starten.

Die „Ausgeher“ sind meine liebsten Fälle (weil es etwa 328 verschiedene Ursachen geben könnte…). Ich vermute in Ihrem Fall eine Undichtigkeit im Ansaugtrakt bzw. im Unterdrucksystem. Irgendwo gelangt Nebenluft in den Ansaugtrakt und führt so zu einer Gemischabmagerung. Sobald die Kaltlaufanreicherung abschaltet, stirbt der Motor ab. Leider müssen Sie die Stelle, an der die Nebenluft eindringt, selber suchen und finden!

Gruß vom Autopapst

Renault Twingo BJ ’03 – Quietschen beim Bremsen und Beschleunigen

Hallo Herr Keßler,

ich fahre einen Renault Twingo Baujahr 2003 mit Automatikgetriebe. Seit dem Winter quietscht mein Auto jedoch. Ich habe das Quietschen anfangs nur beim Losfahren bemerkt. Mittlerweile quietscht es nun aber auch beim Runterbremsen und anschließendem Bechleunigen. Wenn ich etwa 10-15 Sek. lang Gas gegeben habe verschwindet das Quietschen wieder. Ich hatte den Verdacht, dass es sich um einen losen Keilriemen handeln würde, da dieser beim TÜV im letzten Oktober erneuert wurde aber der ist fest. Auch in der Werkstatt konnte mir nicht geholfen werden (es ist wie immer – der Vorführeffekt).

Haben Sie eine Idee was kaputt sein könnte und was ich versuchen kann um das lästige Quietschen los zu werden?

Vielen Dank im Voraus.

Das könnte z.B. eine Umlenk- oder Spannrolle des Keil- bzw. Antriebsriemens sein. Die wird in Kürze fest fressen und dann den Riemen zerstören. Das ist nicht gefährlich für den Motor, kann aber trotzdem (wenn Du einen Schreck wegen der plötzlich aussetzenden Servolenkung bekommst…) zu einem Unfall führen.

Also: Alle Rollen checken und ggf. erneuern (Preis pro Rolle: ca. 40 Euro)

Gruß vom Autopapst

Renault Twingo BJ ’95 springt nicht mehr an

Hallo Autopapst…

da Du mir wärmstens empfohlen wurdest, wende ich mich nun mit meinem langfristigen Auto-Problem an Dich!
Fahre einen Renault Twingo Bj 95 eigentlich ohne Probleme außer wenn sich die Wetterverhältnisse ändern. War schon in einer Werkstatt doch ohne wirklichen Erfolg. Sobald es nachts unter null Grad ist springt er früh einfach nicht an – Zündung geht doch er zieht nicht durch. Wenn es tagsüber wärmer wird und er Lust hat dann will er mal und mal nicht. Momentan ist komplett Stillstand!
Bitte um Antwort und eventuelle Hilfe!

Danke im voraus.

Grüße

Katharina

Hallo Katharina,

lass mal von der Werkstatt die Steckverbindung des “OT-Gebers” zum Kabelbaum kontrollieren! Hier bildet sich sehr oft Korrosion, im Fehlerspeicher steht dann “OT-Geber defekt”. Die Werkstatt tauscht dann immer den OT-Geber, ohne die Korrosion im Stecker zu beachten. Der neue Geber hält dann auch nicht lange (weil der Übergangswiderstand im Stecker schnell wieder zu hoch wird…).

Gruß vom Autopapst

Renault Twingo BJ ’00 – Geräusche während der Fahrt

Hallo lieber Autopapst,

ich fahre einen Renault Twingo Baujahr 2000 und habe 2 Probleme, bei
denen mir bisher keine Werkstatt helfen konnte.
Zum Einen macht er zwar selten, aber dennoch schon seit mehreren Jahren eigenartige Geräusche. Diese klingen – anschaulich gesagt – wie ein lautes Vogelzwitschern, können bei jeder Geschwindigkeit auftreten und verschwinden oft während eines Lenk- oder Bremsvorgangs, um dann wieder aufzutreten. Bei längeren Fahrten verschwinden die Geräusche nach einer Weile auch wieder von allein. Es klingt als würden sie aus dem Bereich des vorderen Radkastens stammen; ich kann sie jedoch nur schwer genau zuordnen.
Das zweite mir noch wichtigere Problem ist, dass der Twingo bei manchen Autobahnfahrten phasenweise plötzlich nicht mehr zieht. Angenommen ich fahre 130 km/h, dann sinkt die Geschwindigkeit plötzlich trotz Gasgeben auf ca. 90-100km/h ab. Ich versuche dann zusätzlich vom Gas zu gehen und bei abfälliger Straße wieder Schwung zu bekommen. Bisher zog er dann nach 2-3 Minuten auch wieder an, aber ich habe Angst, dass er irgendwann ganz runterfährt und ich liegen bleibe.
Ich hoffe sehr, Sie können mir helfen!

Vielen Dank,

Mareike

Hallo Mareike,

das Geräusch rührt wahrscheinlich von nicht völlig freien Bremsen her. Die Bremsbeläge schleifen ganz leicht an den Scheiben und werden von diesen während der Fahrt zu hochfrequenten Schwingungen angeregt. Das ist der Ton, den Du hörst. Ursache ist Verschmutzung der Bremssättel durch Bremsabrieb und vor allem (wahrscheinlich…) zu alte Bremflüssigkeit und die dadurch ausgelöste Korrosion in den Bremszylindern der Bremszangen. Wenn die Felgen der Vorderräder nach einer längeren Fahrt deutlich wärmer als handwarm sind, solltest Du den Wagen zum Bremsencheck in eine freie Werkstatt bringen und dort den Wechsel der Bremsflüssigkeit und eine Säuberung der Bremszangen der Vorderachse in Auftrag geben. Gegebenenfalls ist der Wechsel der Bremsklötze an der Vorderachse dann auch ratsam…

Gute Fahrt wünscht

Der Autopapst

Renault Twingo BJ ’99 – ABS springt bei behutsamem Bremsen an

Hi!!!

Habe ein Problem mit meinem 99er Twingo. Bei sehr kaltem und nassem Wetter geht das ABS-Lämpchen an. Bei besserem Wetter geht sie wieder aus. Wird wohl mit der Feuchtigkeit zu tun haben, oder?
Jetzt mein eigentliches Problem: Seit Kurzem springt das ABS an, wenn ich ganz langsam und ganz behutsam bremsend auf eine Ampel o.ä. zu fahre. Bei normalem Fahren und Bremsen passiert nix, wirklich erst wenn ich fast stehe.
Was kann das sein?

Der Wagen ist 11 Jahre alt! Und aus Frankreich! Wahrscheinlich macht sich jetzt das “Kontaktrheuma” bemerkbar… Ich habe das im Augenblick bei meinem Golf 3 so ähnlich: Bei bestimmten Temperaturen schaltet eins der Steuerelais unter dem Lenkrad nicht schnell genug, die ABS-Lampe bleibt dann an. Ich würde im “Twingo-Fall” die Stecker an der Hydraulik-Einheit und am Steuergerät mal abziehen, die Kontakte mit Kontaktspray fluten, ablüften lassen und alles wieder zusammen stecken.
Das müsste es eigentlich gewesen sein…

Gruß vom Autopapst

Renault Twingo – Batterie ständig leer

Sehr geehrter Herr Keßler,

ich fahre einen alten Renault Twingo Bj. 1996
54 PS. Ich bin schon 2 mal mit dem Auto liegengeblieben. Ich hatte selber
feststellen können, das die Batterie nicht mehr funktionierte.
Nachdem ich eine neue eingebaut hatte konnte ich wieder fahren und
war glücklich. Leider blieb ich wieder nach ein paar Tagen
liegen und die Batterie ist schon wieder leer. Ist die Lichtmaschine kaputt oder
etwas anderes? Noch angemerkt, die Batteriekontrollleuchte hatte schon Jahre
vorher immer während der fahrt ab und an aufgeflackernt angezeigt.
Ich hoffe Sie können mir ein Tip geben.

Danke.

MfG Heiner

Lieber Heiner,

das hört sich sehr nach einer defekten Lichtmaschine bzw. einem defekten Regler an. Ich würde zunächst einmal nach den Kohlen des Lichtmaschinenreglers sehen. Wenn die nur noch 3 mm lang sind, ist das Problem mit einem neuen Regler (aus dem Kfz-Zubehör) erledigt. Wenn trotz des neuen Reglers die Ladespannung die normalen 14 Volt nicht erreicht, dürfte die Lichtmaschine reif zur Erneuerung sein. Gemessen wird die Spannung direkt zwischen den Batteriepolen bei laufendem Motor.

Grüße vom Autopapst